Offshore-Windenergie

Um fest verankerte und schwimmende Offshore-Windparks als rentable Lösung zur kommerzielle Energieerzeugung aufzustellen, arbeiten wir zusammen mit Regierungen, Entwicklern und Innovationstreibern an vorderster Front der Offshore-Windparkbranche.

Image
Manual high worker climbing on wind-turbine

Wir verfügen über mehr als 10 Jahre Erfahrung in der weltweiten Offshore-Windparkindustrie und spielten immer wieder eine entscheidende Rolle, wenn es um die Beschleunigung der Kostenersparnisse in der Branche, sowie um die Stimulierung der Lieferketten für den europäischen Offshore-Windparkmarkt ging. Wir konnten mit unseren qualifizierten Politikberatungen und Marktanalysen, Regierungen und multinationale Konzerne dabei unterstützen, ihre ambitionierten Pläne in diesem schnell wachsenden Sektor umzusetzen. 

Unsere Arbeit hilft, Märkte zu erschließen und Wachstum zu schaffen

Wir beschleunigen die Entwicklung neuer Offshore-Windtechnologien und arbeiten mit Regierungen und Partnern in der Industrie zusammen, um politische Rahmenbedingungen mitzugestalten, innovationsbereite Technologieanbieter zu unterstützen, Kosteneinsparpotenziale zu erkennen und Innovationsprogramme umzusetzen.

Unsere Expertise umfasst den gesamten Projektlebenszyklus und wir liefern unsere Ergebnisse in Form maßgeschneiderter Beratungsprojekte und der Entwicklung und Umsetzung von Forschungsprogrammen mit mehrstelligen Millionenbudgets und über mehrere Jahre hinweg. 

Wir wenden unser Wissen und unsere Erfahrung auf weltweitem Spitzenniveau aus den Pioniermärkten im Vereinigten Königreich und Europa, nun auf aufstrebende Offshore-Windmärkte in Europa, Japan, China, Taiwan und den USA an.

Beratung zu Offshore-Windenergie und strategisches Consulting

Wir bieten Expertenwissen zu einer breiten Palette an Themen im Bereich Offshore-Windenergie an: Politikberatung, Markt- und Lieferkettenanalyse, Kostenanalyse und Prognostik, Innovationspriorisierung, Kommerzialisierung von Technologie und Modellierung von Energiesystemen (einschließlich Speicherung) sowohl für fest verankerte als auch schwimmende Projekte.

Die Breite und Tiefe unseres Expertenwissens ermöglicht es, für jedes Projekte exakt die benötigten Anforderungen zu bedienen. Durch unsere Unabhängigkeit können wir gegenüber einer breit aufgestellten Gruppe an Akteuren zielgerichtet Engagements aufbauen. Besonders stolz sind wir auf unsere Fähigkeit, den Maßstab unserer Projekte flexibel zu erweitern und unseren Kunden so bestmögliche Ergebnisse liefern zu können.

Wir sind außerdem ein Gründungsmitglied des US-amerikanischen National Offshore Wind Research & Development Consortium und arbeiten  mit Industrieverbänden wie der Irish Wind Energy Association zusammen, um technischen Rat zu Marktentwicklungsmöglichkeiten und -herausforderungen auf Länderebene geben zu können.

Offshore-Windprogramme

Wir sind führende Experten im Design und der Durchführung von großen Kooperationsprogrammen in Forschung, Entwicklung und Umsetzung (FE&U) und einem Portfolio an Projekten im Bereich Offshore-Windparks, bei denen wir die Kosten signifikant senken konnten.

Unsere Kernprogramme sind folgende:

Der Offshore Wind Accelerator

Der Offshore Wind Accelerator (OWA) ist unser wichtigstes FE&U-Kooperationsprogramm und wurde 2008 mit dem Ziel gestartet, die Kosten für Offshore-Windparks zu senken, Marktbarrieren zu überwinden, eine gute fachliche Praxis für den Industriezweig zu entwickeln und die Entwicklung neuer Branchenstandards anzuregen. Neun internationale Energieunternehmen beteiligen sich an der aktuellen Phase und finanzieren diese: EnBW, Equinor, innogy, Ørsted, RWE Renewables, ScottishPower Renewables, Shell, SSE Renewables und Vattenfall. Diese Unternehmen repräsentieren zusammen 75 % der in Europa installierten Offshore-Windkapazität.

Das Floating Wind Joint Industry Project

Das Floating Wind Joint Industry Project (Floating Wind JIP) ist eine Kooperationsinitiative. Sie wurde 2016 etabliert und zielt darauf ab, die Herausforderungen und Chancen für die Entwicklung von kommerziellen schwimmenden Windparks zu identifizieren. Das Floating Wind JIP erhält Fördermittel von der schottischen Regierung und 16 Industriepartnern: EDF Renouvelables, EnBW, Equinor, Innogy, Kyuden Mirai Energy, Ørsted, OW Offshore (ein Joint-Venture zwischen ENGIE und EDP Renewables), Parkwind, RWE Renewables, ScottishPower Renewables, Shell, SSE Renewables, TEPCO, TOTAL, Vattenfall und Wpd.

Das Offshore Renewables Joint Industry Programme 

The Offshore Renewables Joint Industry Programme (ORJIP) ist ebenso eine Kooperationsinitiative, die im Jahr 2012 gegründet wurde und im Zuge von Forschungsaktivitäten darauf abzielt, die Risiken hinsichtlich Genehmigungshürden und Umweltauswirkungen für bestehende und künftige Offshore-Windparks zu senken. ORJIP Offshore Wind wird von 12 Branchenpartnern mitfinanziert. Dazu gehören: The Crown Estate, Crown Estate Scotland, Marine Scotland und 9 Offshore-Windparkentwickler einschließlich EDF, EDPR, Equinor, Innogy, Orsted, Red Rock Power, RWE, Shell und SSE Renewables.